#Writing tool: App “Sprachnotizen”

Wer kennt das nicht: Man ist unterwegs, hat plötzlich eine Idee und wieder einmal keinen Stift geschweige denn einen Notizblock dabei, um diese aufzuschreiben. Da aber heutzutage die meisten ihr Smartphone immer bei sich haben, halten die Meisten ihre Ideen sowieso mittels Notiz-App fest. Die App, die ich heute vorstelle, hat aber die Besonderheit, dass […]

Continue Reading

AuTag #1 HandwrittenScript

AuTags sind Hashtags, die mich und mein Autorenleben beschreiben. Beginnen möchte ich mit dem Fakt, dass ich die Rohfassung, zumindest weite Teile davon, gerne handschriftlich niederschreibe. Für Viele mag das im digitalen Zeitalter unvorstellbar, ja vielleicht sogar verrückt klingen. Für mich hat dies aber zwei Vorteile: 1. Kommen mir beim Schreiben mit der Hand oft […]

Continue Reading

AuTags – Autorenleben in Hashtags

Biografien, insbesondere die kurz gehaltenen, sagen meist wenig über die Autorin und ihre Beziehung zum Schreiben aus. Lange Biografien verraten sicherlich mehr, doch schrecken sie auch oft ab oder werden als Selbstdarstellung wahrgenommen. Und selbst dann ist es meist ein Herunterrasseln von Fakten. Interviews geben da schon mehr Aufschluss, insbesondere wenn die Fragen abseits des […]

Continue Reading

Interview mit Zebrabooks

Hier ist noch einmal das ganze Interview, was ich mit Zebrabooks führen durfte: 1. Hey Bianca! Du bist Ehrengast auf Zebrabooks! Sag doch ein paar Worte zu dir, um dich den lieben Leuten hier vorzustellen 🙂 Hallo! Mein Name ist Bianca Fuchs. Ich bin Autorin von Fantasyromanen. Ich bin 38 Jahre alt und lebe mit […]

Continue Reading

Writometer – eine App für die Schreibphase

Steht der Plot, geht es im nächsten Schritt darum, die Geschichte auf Papier zu bringen. Anschließend wird das Werk in diversen Überarbeitungsschritten im besten Fall zu einem kleinen Diamanten geschliffen. Beim ersten Entwurf geht es also noch gar nicht darum, alles perfekt zu machen, sondern einfach darum, den Plot zu verschriftlichen. Viele Autoren lieben diesen […]

Continue Reading

Ein Gespenst namens Rezension

Oder: Warum das mit den Rezensionen so verflixt schwierig ist. Ich habe Anfang April meinen ersten Roman im Selbstverlag veröffentlicht und zähle seither zu den sogenannten Indie-Autoren, auch Selfpublisher genannt. Ich bin da nicht alleine, es gibt viele Jungautoren, die diesen Weg beschreiten und es werden immer mehr. Wie alle anderen möchte ich, dass mein […]

Continue Reading

Post vom Osterhasen

Da hat mir der Osterhase aber ein ganz besonderes Päckchen vor die Tür gelegt. Seht selbst: Es ist wirklich ein unglaubliches Gefühl, das eigene Buch in den Händen zu halten. Seither fühlt sich die Welt irgendwie leichter, gar beschwingter an. Und das, obwohl es ja erst einmal “nur” das Probeexemplar ist. Jetzt dauert es aber […]

Continue Reading